Home / Highlights / Strände / Beaches von Sri Lanka

Strände / Beaches von Sri Lanka

Fragt man Menschen auf ihrer Reise durch Sri Lanka, welcher Strand der schönste und empfehlenswerteste ist, wird man bei zehn Personen wahrscheinlich zehn verschiedene Antworten erhalten. Einige werden den Strand in Arugam Bay zu ihrem absoluten Favoriten erklären, andere hingegen sind überzeugte Anhänger der Strände in Hikkaduwa und Mirissa. Nachfolgend werden einige der begehrtesten Strände von Sri Lanka genannt und eine kurze Beschreibung gegeben, für wen und warum dieser Strand der geeignete ist:

Arugam Bay

Arugam Bay wurde zunächst von der Surfergemeinde in Sri Lanka entdeckt. Hohe, rauhe Wellen machten ihn zu einem beliebten Ziel der Wassersportler. Mittlerweile sind die Strände von Arugam Bay auch unter Backpackern beliebt. Eine entspannte Surf & Turf-Atmosphäre beherrscht das Leben am Strand. Pauschaltouristen sind hier Fehlanzeige.

Bentota

Bentota ist eines der beliebtesten Strandziele an der Westküste von Sri Lanka. Hier wurden viele Luxusresorts gebaut und Besserverdienende kommen voll auf ihre Kosten. Dementsprechend hoch ist die Anzahl der Pauschaltouristen. Individualreisende und Backpacker sind nur vereinzelt anzutreffen. Die Anzahl der günstigeren Hotels oder auch Guesthouses in Bentota ist daher eher rar gesät. Die Strände sind schön und sauber. Aufgrund des hohen Touristenaufkommens gibt es eine breite Palette an Wassersportaktivitäten, an denen man sich hier versuchen kann. Von Surfen über Jet-Ski, Wasserski oder Hochseefischen bis hin zum Tauchen – hier kommt jeder auf seine Kosten. Wer jedoch einen etwas abgelegeneren, einsameren Strand sucht, sollte sich nicht lange in Bentota aufhalten, sondern weiter in den Süden von Sri Lanka reisen.

Induruwa

Die Galle Road, die Hauptstraße von Induruwa, liegt direkt parallel zum Meer. Fährt man mit dem Bus über eben jene Straße, wird man nur mit etwas Glück einen Blick auf das Meer erhaschen können, da sich diverse Bausünden, darunter mehrheitlich Hotels und Gästehäuser direkt vor das Meer platziert haben. Das hat natürlich den Vorteil, dass man – wenn man denn dort eine Bleibe gefunden hat – den Strand direkt vor der Tür hat. Zum anderen scheint Induruwa und der herrliche, einsame Strand, aufgrund dieser Tatsache noch von den Touristenmassen Sri Lankas verschont geblieben zu sein. Die Strände von Induruwa sind ein kleines Paradies. Einsam, fast schon verlassen und sauber kann man es hier ohne Probleme den ganzen Tag aushalten. Hin und wieder zu einer Abkühlung ins Meer, das hier – im Gegensatz zu anderen Strandabschnitten – zwar wild ist, allerdings nicht von Strömungen und harten Wellen beherrscht wird. Das Publikum besteht eher aus Backpackern und Individualtouristen. Induruwa – ein Geheimtipp im Hinblick auf tolle Strände in Sri Lanka!

Hikkaduwa Beach in Sri Lanka
Hikkaduwa Beach in Sri Lanka

Mirissa

Auch Mirissa ist derzeit noch eher in der Hand von Backpackern – doch bewegt sich dieses kleine, verschlafene Dörfchen schon in Richtung Pauschaltourismus. Der Strand von Mirissa ist etwas belebter als der von Induruwa. Wer von Unawatuna und Hikkaduwa genug hat und eine entspannte Alternative sucht, ist hier genau richtig. Einzig die wilden Hunde am Strand stören etwas, da sie es sich gerne auf dem gerade am Strand platzierten Badetuch gemütlich machen oder auch gegen den Rucksack pinkeln. Die meisten Übernachtungsmöglichkeiten findet man – ähnlich wie in Induruwa – direkt am Strand. Wer zum Schnorcheln nach Sri Lanka gekommen ist, ist in Mirissa genau richtig. Das Wasser ist klar und am Westende der Bucht sind viele große, tropische Fische zu sehen und derzeit noch ein paar Spots mit farbenfrohe Korallen zu entdecken.

Der einsame Strand von Mirissa
Der einsame Strand von Mirissa

Negombo

Sicherlich macht die Nähe zum einzigen internationalen Flughafen von Sri Lanka den Ort Negombo zu einem beliebten und verführerischen Reiseziel. Wer allerdings andere Strände des Landes kennt, weiß, was er verpasst. Der Strände von Negombo sind weder sonderlich schön noch sehr sauber. Daher kann nur angeraten werden: Weiterreisen gen Süden!

Nilaveli

Lange Zeit zählte Nilaveli zu den malerischsten und schönsten Stränden von Sri Lanka. Weißer Sandstrand an einem palmenumsäumten Strand machten Nilaveli zu einer Postkartenidylle. Als dann aber 2004 der Tsunami kam und hier eine wahre Welle der Verwüstung hinter sich ließ, waren diese Zeiten vorbei. Der lange Strand von Nilaveli ist heute sehr verlassen und ruhig und bietet eine phantastische Aussicht auf die vorgelagerte Insel Pigeon Island. Auch der weiße Strand von Pigeon Island bietet einen wunderschönen Strand mit guten Möglichkeiten zum Schnorcheln. Zwar hat der Tsunami viele der Korallen in Mitleidenschaft gezogen, auf der dem Meer zugewandten Seite sieht man aber noch immer farbenfrohe Korallen und bunte, tropische Fische.

Sri Lanka hat viele traumhäfte Strände zu bieten
Sri Lanka hat viele traumhäfte Strände zu bieten

Strände / Beaches von Sri Lanka: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
2,88 von 5 Punkten, basieren auf 67 abgegebenen Stimmen.

Loading...

Unawatuna

Unawatuna bietet mit seinem weißen, sauberen Sand und dem türkisgrünen Wasser ein perfektes Postkartenmotiv. Der Strand von Unawatuna gehört zu den beliebtesten Hotspots in Sri Lanka. Nicht ohne Grund sind hier in den letzten Jahren viele große Hotelgiganten und Restaurants direkt an der Beachfront entstanden. Unawatuna läuft Hikkaduwa nun langsam aber sicher den Rang als Hauptstadt der Beachparties den Rang ab. In der Hauptsaison ist demnach viel Rummel und Trubel am Strand zu finden. Ruhe sowie Gelegenheiten zu Surfen oder Tauchen bietet der Strand eher wenig. Was aber zu finden ist, sind gute Schwimmmöglichkeiten, ein sauberer und gepflegter Strand und eine ungezwungene Strandatmosphäre.

Der wirklich schöne Strand von Unawatuna
Der wirklich schöne Strand von Unawatuna

Uppuveli

Etwa 4 Kilometer nördlich von Trincomalee gelegen befindet sich Uppuveli. Uppuveli bietet einen goldenen, sauberen Sand und ist bis heute von den Touristenmassen verschont geblieben. Dank der versteckten Lage hinter dem Kliff Trincomalee’s Swami Rock blieb der Strand von Uppuveli vom Tsunami im Jahre 2004 nahezu verschont. Im Vergleich zu dem nördlich gelegenen Nilaveli ist Uppuveli etwas kompakter. Hier gibt es vereinzelt ein paar Fischerboote. Der Strand bietet gute und sichere Schwimmmöglichkeiten und ein klein wenig mehr Flair als Nilaveli. Die Atmosphäre ist und bleibt allerdings sehr ruhig und beschaulich. Für Touristen, die es gerne etwas abgelegen und entspannt haben, ist Uppuveli sicherlich die richtige Wahl!

 

Lesetipp

Reiserouten für Sri Lanka

Tipps für Reiserouten in Sri Lanka

Der Inselstaat Sri Lanka bietet auf relativ kleinem Raum eine Vielfalt an möglichen Reisezielen. Eine …

Musik in Sri Lanka

Musik ist aus dem Alltag von Sri Lanka kaum wegzudenken. In den Tempeln und Pagoden …

3 Kommentare

  1. hey, leute!
    ich möchte im jannuar/februar 4-8 Wochen mit dem Rucksack nach sri lanka.
    kann mir vielleicht wer sagen, wie viel geld ich für einfache Unterkünfte am Meer
    einplanen soll?
    ich bin allein und ein Bungalow wär mir am liebsten.
    wo ist es denn am schönsten?
    danke und lg, kai

  2. Pia Laubenstein

    Sind ein 53/56 jähriges Ehepaar und seit mehr als 20 Jahren immer wieder auf Sri Lanka gelandet. Durch die Kriegszustände könnten wir nur den Süden bereisen und nun hier meine Fragen: welcher Flughafen im Norden wird von Deutschland aus im Norden angeflogen? Welche Sehenswürdigkeiten gibt es zu bestaunen? Welcher Küste Abschnitt läd zum Baden und Schnorcheln ein? Und zuletzt: welche Hotels oder besser noch Gäste Häuser sind zu empfehlen?

Schreibe einen Kommentar zu kai holzer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.