Home / Nationalparks / Horton Plains Nationalpark – Einführung Teil 2

Horton Plains Nationalpark – Einführung Teil 2

Was ist zu sehen auf einer Wanderung durch den Horton Plains Nationalpark?

In Horton Plains gibt es gerade bei der Wanderung durch den Park für Vogelkundler vielerlei interessante, endemische Tiere zu beobachten. Im Vergleich zu den anderen Nationalparks Sri Lankas fällt die Palette an exotischen Tieren, die den Park bevölkern, jedoch eher bescheiden aus. Es gibt Leoparden (zurzeit etwa 45 Exemplare im Park), Sambarhirsche, Echsen, Weißbartlanguare, Ceylon-Hutaffen und Wildschweine. Für Vogelbegeisterte dürften die vielen endemischen Vogelarten interessant sein. So kann man hier beispielsweise den Schmuckbülbül, Ceylonbrillenvögel, Cistensänger, Maustimalie, indische Amseln, Bergadler, Schmuckkittas oder Ceylonpfeifdrosseln beobachten.

Früher konnte man hier sogar Elefanten antreffen. Diese wurden allerdings allesamt in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts von Jägern erlegt.

Übernachtung im Horton Plains Nationalpark

Im Horton Plains Nationalpark gibt es zwei Bungalows, die Anderson Lodge und die Mahaeliya Lodge, die für Übernachtungen zur Verfügung stehen. Die Bungalows öffnen allerdings nur ihre Türen, wenn sich Gruppen vorher beim „Department of Wildlife Conservation“ angemeldet haben. In jeder dieser recht einfach gehaltenen Lodges stehen zehn Betten. Der Preis pro Übernachtung für Ausländer beträgt USD 24 pro Person. Hinzu kommen USD 30 Servicegebühr pro Gruppe sowie USD 2 pro Gruppe für Bettwäsche.

Wer es gerne etwas einfacher hat, dem stehen in Horton Plains zwei Campingplätze zur Verfügung. Das „Department of Wildlife Conservation“ des Horton Plains Nationalparks nimmt gerne entsprechende Buchungen entgegen. Ausrüstung, Proviant etc. müssen selbst mitgebracht werden. Wasser wird allerdings auf den Plätzen gestellt. Für eine Nacht auf dem Campingplatz fällt eine Campinggebühr in Höhe von 600 Rupien pro Person sowie eine Servicegebühr in Höhe von 600 Rupien pro Aufenthalt an.

Wer nicht den Anspruch hat, direkt im Park zu übernachten, kann sich im nahe gelegenen Ohiya oder aber an den Bambarakanda-Wasserfällen eine Unterkunft bzw. ein Guesthouse suchen.

Eintritt / Gebühren für den Horton Plains Nationalpark

Diese werden zentral auf der Kosten Seite für Sri Lanka gepflegt und können über diesen Link aufgerufen werden.

Anreise bzw. Weiterreise

Horton Plains ist entweder von Nuwara Eliya, Ohiya oder Haputale zu erreichen. An der Bahnstation von Ohiya angekommen, nehmen Wanderbegeisterte entweder einen strammen, etwa dreistündigen Marsch (11,2 km) zum Besucherzentrum Farr Inn auf sich oder nehmen alternativ eines der Taxis, die am Bahnhof auf Besucher von Horton Plains warten. Mit einem fahrbaren Untersatz benötigt man pro Wegstrecke durch eine sehr steile und mit engen Kurven ausgestattete Strecke eine ungefähre Fahrzeit von 40 Minuten. Taxis verlangen etwa 1.000 Rupien für die Hin- und Rückfahrt. An der Bahnstation sollte man sich bereits bei der Hinfahrt nach dem letzten Zug erkundigen, um sicherzustellen, dass man am Ende nicht ungewollt in Ohiya übernachten muss.

Viele Wanderer nehmen einen Nachtzug nach Ohiya, um bereits in der Morgendämmerung Horton Plains erkunden zu können. Dabei sollte man allerdings beachten, dass srilankische Züge häufig Verspätung haben. Wer also noch vor 10 Uhr an World’s End sein möchte, nimmt das Risiko in Kauf, aufgrund der Verspätung am Ende der Wanderung nur eine dichte, weiße Wolkenwand am World’s End vorzufinden. Wer dieses Risiko nicht in Kauf nehmen und auf Nummer sicher gehen möchte, sollte bereits einen Tag früher anreisen.

Alternativ kann man sich von Nuwara Eliya oder Haputale einen Wagen leihen (um weitere Informationen zum Auto fahren in Sri Lanka zu erhalten, klicken Sie bitte hier). Die Fahrt dauert etwa 90 Minuten und kostet im Schnitt 2.000 Rupien pro Wagen. Es bietet sich an, gegen 5:30 Uhr loszufahren, so dass man gegen 7 Uhr am Park und gegen 8:30 Uhr am World’s End ist. Gerade die Fahrt von Nuwara Eliya ist aufgrund der malerischen Landschaft und der Bäume, deren Kronen leicht aus dem Nebel ragen, sehr zu empfehlen. Auch der Blick auf Adam’s Peak in der Morgendämmerung verschlägt so manchem Besucher den Atem.

Hier können Sie direkt zurück zu den ersten Erläuterungen vom Horton Plains Nationalpark.

Horton Plains Nationalpark – Einführung Teil 2: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,29 von 5 Punkten, basieren auf 7 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Lesetipp

Jüngerer Leopard in einem Nationalpark von Sri Lanka

Nationalparks von Sri Lanka – Eine Übersicht

Die Gründung von Nationalparks und der damit verbundene Schutz von Gebieten vor der Veränderung und …

Traumhafte Landschaft im Gebiet um Nuwara Eliya

Sri Lanka – Das Trekking Paradies im Indischen Ozean

Ob eine Wanderung durch Teeplantagen und tropische Wälder, Rafting im Hochland oder Erklimmen von Bergspitzen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *