Home / Highlights / Die Höhlentempel von Dambulla

Die Höhlentempel von Dambulla

Dambulla ist weit über die Grenzen von Sri Lanka hinaus bekannt für seine Höhlentempel, die seit 1991 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen. Die Stadt gehört mit seiner zentralen Lage innerhalb des kulturellen Dreiecks von Sri Lanka zu einem Pflicht-Anlaufpunkt. Die Höhlentempel von Dambulla an sich sind Meisterwerke der buddhistischen Kunst in Sri Lanka, die mit ihren roten und goldenen Farben der unzählbaren Statuen jeden Besucher beeindrucken.

Die Tempel befinden sich ungefähr 2 km vom eigentlichen Stadtzentrum entfernt. Man kann hier zwischen 7 Uhr morgens bis 7 Uhr Abends die insgesamt fünf Höhlentempel von Dambulla besuchen. Die Höhlen befinden sich in einem riesigen Granitfelsen, der über 150 Meter hoch ist.

Entstehung der Höhlentempel von Dambulla

Ursprünglich wurden die ersten Höhlentempel von Vattagamini Abhaya errichtet. Vattagamini verlor gegen 100 vor Christus seinen Thron an Thamilische Invasoren und musste sich fortan vor diesen verstecken. Hierzu dienten ihm die Höhlen von Dambulla für mehr als 14 Jahre als Versteck. Nach dieser Zeit kehrte er zurück und konnte seinen Thron wiedererobern und die Invasoren aus Sri Lanka verjagen. Aus Dank an die Götter ließ er daraufhin aus den Höhlen Tempel errichten. Diese wurden jedoch im Laufe der Zeit von weiteren Herrschen von Sri Lanka restauriert und erweitert.

Höhle 1 – Cave 1

Höhle 1 ist nach „Vishnu“ mit dem Namen „Temple of the Lord of the Gods“ (Devaraja Viharaya) benannt. Diese Höhle in Dambulla wird fast vollständig von einem 14 Meter langen, schlafenden Buddha ausgefüllt. Dieser wurde direkt aus dem Fels geschlagen und mit feinen Verzierungen aus echtem Gold versehen.

Schlafender Buddha in der Höhle 1 von Dambulla
Schlafender Buddha in der Höhle 1 von Dambulla

Höhle 2 – Cave 2

Der „Temple of the Great Kings“ (Höhle 2) ist die größte und gleichzeitig auch spektakulärste Höhle von Dambulla. Sie umfasst fast eine Länge von 50 Metern und eine Höhe von bis zu 7 Metern. Die Höhle ist vor allem aufgrund der enormen Anzahl unterschiedlichster Buddha Statuen so eindrucksvoll. Die Wände und auch die Decke der Höhle sind fast ausnahmslos mit Malereien aus der Geschichte von Buddha und Sri Lankas versehen.

Höhle 3 – Cave 3

Höhle 3 (auch „Great New Temple“) gehört nicht zu den ersten Höhlentempeln, besticht aber durch seine Ausmasse. Die Höhle ist bis zu 10 Meter hoch. Hier kann man über 50 stehende oder auch sitzende Buddha Statuen finden. Die größten Statuen, ein meditierender Buddha in der Mitte der Höhle und ein liegender Buddha an der linken Seite, sind komplett aus dem Stein des Felsen erstellt worden. Für die zum Zeitpunkt der Herstellung vorhandenen Techniken ein überaus bemerkenswerter Prozess.

 

Höhlentempel von Dambulla in der Aussensicht
Höhlentempel von Dambulla in der Aussensicht

Höhle 4 und 5 – Cave 4 and 5

Die kleine Höhle 5 ist die modernste Höhle der fünf Höhlentempel von Dambulla. Der „Second New Temple“ beinhaltet nicht wie alle anderen Höhlen Statuen aus dem Gestein des Felsens, sondern aus Ziegelstein und Gips. Zentrale Statue ist ein sich zurücklehnender Buddha von 10 Meter Länge.  In Höhle 4, dem „Western Temple“, findet man viele Statuen vom sitzenden Buddha. In beiden Höhlen gibt es auch viele Wandmalereien, welche stark in neuester Zeit restauriert worden sind.

Die Höhlentempel von Dambulla: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,00 von 5 Punkten, basieren auf 10 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Lesetipp

Reiserouten für Sri Lanka

Tipps für Reiserouten in Sri Lanka

Der Inselstaat Sri Lanka bietet auf relativ kleinem Raum eine Vielfalt an möglichen Reisezielen. Eine …

Musik in Sri Lanka

Musik ist aus dem Alltag von Sri Lanka kaum wegzudenken. In den Tempeln und Pagoden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *